21.03.2013 | Gesellschaftsrecht

UG (haftungsbeschränkt): Persönliche Haftung bei unrichtiger Firmierung

Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) haftet der Geschäftsführer persönlich, wenn er für eine Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) ein Rechtsgeschäft mit dem unrichtigen Rechtsformzusatz „GmbH" abschließt.

Weiterlesen: 21.03.2013 | Gesellschaftsrecht

28.02.2013 | Steuerecht

Anscheinsbeweis: Keine Privatnutzung bei gleichwertigem Privat-Pkw

Der Beweis des ersten Anscheins, der für eine private Nutzung betrieblicher Pkw spricht, kann nach einer aktuellen Entscheidung des Bundesfinanzhofs entkräftet werden, wenn für private Fahrten andere Fahrzeuge zur Verfügung stehen, die dem betrieblichen Fahrzeug in Status und Gebrauchswert vergleichbar sind.

Weiterlesen: 28.02.2013 | Steuerecht

28.02.2013 | Gesellschaftsrecht

Geringe Komplementärvergütung: Keine Schenkung an KG-Gesellschafter

Eine geringe Geschäftsführervergütung des Komplementärs (Vollhafter) einer Kommanditgesellschaft (KG) führt nicht zu einer schenkungssteuerpflichtigen Zuwendung des Komplementärs an die anderen Gesellschafter der KG. Dies hat das Finanzgericht Niedersachsen entschieden.

Weiterlesen: 28.02.2013 | Gesellschaftsrecht

13.02.2013 | Sachzuwendungen

Keine Pauschalsteuer bei Aufmerksamkeiten an Dritte

Bei betrieblich veranlassten Sachzuwendungen an Geschäftsfreunde und Arbeitnehmer kann das Unternehmen die Einkommensteuer pauschal mit 30 Prozent (zuzüglich Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer) für den Zuwendungsempfänger übernehmen. Aufmerksamkeiten, deren Wert 40 EUR nicht übersteigen, sind nicht in die Pauschalierung einzubeziehen. Nach einer bundesweit abgestimmten Verfügung der Oberfinanzdirektion Frankfurt gilt diese Erleichterung nicht nur für Zuwendungen an Arbeitnehmer, sondern nun auch an Dritte.

Weiterlesen: 13.02.2013 | Sachzuwendungen

13.02.2013 | Rechnungslegung

Vereinfachte Rechnungslegung für Kleinstkapitalgesellschaften möglich

Durch die Verkündung des Kleinstkapitalgesellschaften-Bilanzrechtsänderungsgesetzes (kurz MicroBilG) im Bundesgesetzblatt sind für Kleinstunternehmen Erleichterungen bei der Rechnungslegung und Offenlegung in Kraft getreten. Die Erleichterungen gelten für Geschäftsjahre, deren Abschlussstichtag nach dem 30.12.2012 liegt, sodass sie von Unternehmen mit kalenderjahrgleichem Wirtschaftsjahr bereits für Jahresabschlüsse mit Stichtag 31.12.2012 genutzt werden können.

Weiterlesen: 13.02.2013 | Rechnungslegung

13.02.2013 | D&O Versicherung

Unwirksame Klausel zur unterlassenen Anzeige eines Beherrschungsvertrags

Eine Klausel in den allgemeinen Versicherungsbedingungen einer Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung von Unternehmensleitern und Leitenden Angestellten (D&O-Versicherung), wonach der Versicherungsschutz (hier: eines Mitglieds des Aufsichtsrats) mit Abschluss der Liquidation oder mit Beginn des neuen Beherrschungsverhältnisses automatisch erlischt, wenn die Versicherungsnehmerin selbst freiwillig liquidiert oder neu beherrscht wird, ist unwirksam.

Weiterlesen: 13.02.2013 | D&O Versicherung

07.01.2013 | Steuerrecht

Rückstellungen für die Betreuung bereits abgeschlossener Versicherungen

Der Bundesfinanzhof (BFH) hatte 2011 entschieden, dass Versicherungsvertreter für Verpflichtungen zur Nachbetreuung bereits abgeschlossener Versicherungen steuermindernde Rückstellungen zu bilden haben. Das Bundesfinanzministerium hat nun mitgeteilt, dass die Rechtsprechung in allen noch offenen Fällen anzuwenden ist.

Weiterlesen: 07.01.2013 | Steuerrecht

07.01.2013 | Minijobs

Die Entgeltgrenze wird auf 450 EUR erhöht.

Der Bundesrat hat das Gesetz zu Änderungen im Bereich der geringfügigen Beschäftigung am 23.11.2012 gebilligt. Damit sind bei geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen ab 2013 neue Spielregeln zu beachten. Dabei ist zu unterscheiden, ob ein Minijob ab 1.1.2013 neu aufgenommen wird oder ob es sich um einen bereits bestehenden Minijob handelt. Für vor dem 1.1.2013 bestehende Beschäftigungsverhältnisse gelten nämlich zahlreiche Bestandsschutz- und Übergangsregelungen.

Weiterlesen: 07.01.2013 | Minijobs

07.01.2013 | Haftungsrecht

Ladeninhaber haftet nicht für alle denkbaren Schadensmöglichkeiten

Zwar hat der Betreiber eines Ladens eine Verkehrssicherungspflicht. Dabei muss er aber nicht für alle denkbaren, entfernten Möglichkeiten eines Schadeneintritts Vorsorge treffen, sondern nur für die, die ein umsichtiger, verständiger, in vernünftigen Grenzen vorsichtiger Betreiber für notwendig und ausreichend erachtet. Eine Gefährdungshaftung existiert nicht.

Weiterlesen: 07.01.2013 | Haftungsrecht

09.11.2012 | Gesellschaftsrecht

Erstmalige Beteiligungskündigung nach 31 Jahren ist unwirksam

Der Gesellschaftsvertrag einer Kapitalanlagegesellschaft in der Form einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts darf einen nur in geringem Umfang kapitalmäßig beteiligten Anleger nicht über Gebühr in die Haftung nehmen.

Weiterlesen: 09.11.2012 | Gesellschaftsrecht

02.11.2012 | Lohnsteuer

„Elektronische Lohnsteuerkarte" startet 2013 mit längerer Kulanzfrist

Die elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale (kurz ELStAM) sollten ursprünglich bereits in 2011 eingeführt werden, da die (Papier-)Lohnsteuerkarte letztmalig für das Kalenderjahr 2010 ausgestellt wurde.

Weiterlesen: 02.11.2012 | Lohnsteuer

02.11.2012 | Bilanzierung

Vereinfachte Bilanzvorschriften sollen Kleinstunternehmen entlasten

Das Bundeskabinett hat den Entwurf des Gesetzes zur Erleichterung für Kleinstkapitalgesellschaften (MicroBilG) verabschiedet.

Weiterlesen: 02.11.2012 | Bilanzierung

Kontakt & Lage

Lerch und Kollegen
Rechtsanwälte.
Wirtschaftsmediator.

Kreuzberger Ring 18A
65205 Wiesbaden

Tel.: 0611 - 945 894 20
Fax: 0611 - 945 894 21

www.kanzlei-lerch.de
kontakt@kanzlei-lerch.de

Bürozeiten:
Mo bis Do von 09.00 - 13.00 Uhr
und 14.00 - 17.00 Uhr
Fr von 09.00 - 14.00 Uhr
und nach Vereinbarung


Google Map of Rechtsanwälte Lerch und Kollegen, Kreuzberger Ring 18A, 65205 Wiesbaden, Deutschland

Für Ihre Anfahrtsplanung bitte auf die Karte klicken.